2011

Für die Narren der Alb-Donau-Region war 2011 nicht nur wegen der Veranstaltungen der Einzelvereine und des jährlichen ADR-Sprungs interessant, sondern auch, wegen des Narrentreffens des Bayerisch-Schwäbischen Fasnachtsverbandes (BSF) und dem Freundschaftstreffen der alemannischen Häs- und Maskenträger. Am 13. Februar schlängelten sich mehr als 5500 Narren durch die Innenstadt von Sonthofen. Mit dabei der Regionalverband „Narren der Alb-Donau-Region“ (ADR). Mit 27 Zünften beteiligten sie sich an diesem Narrensprung.

Eine Veranstaltung dieser Art gibt es nicht jeden Tag! Bereits am Vortag verwandelte sich die Sonthofener Innenstadt in ein Narrendorf mit Ständen, Hütten und jeder Menge Veranstaltungen und Musik. Klar, denn die von Nah und Fern angereisten Narren wollten unterhalten werden.
Austragende Vereine waren die „Faschingsfreunde Hillaria“ und die „Sonthofer Fasnachtszunft“.

Wie aber kamen der ADR zu einer solchen Veranstaltung? Eine Freundschaft zwischen den Vorständen von BSF (Eugen Müller) und ADR (Karl-Heinz Mannhart) baute sich in den letzen zwei Jahren auf. So wurden beispielsweise Vertreter der ADR zur Fernsehsendung „Schwaben weiß blau – Hurra und Helau“ nach Memmingen eingeladen. Als die Planungen für den Sonthofener Narrensprung mehr und mehr Gestalt annahmen, lud Eugen Müller den ADR ein, sich mit einigen Zünften zu beteiligen. Aber wer sollte denn nun ausgewählt werden? Nach kurzem hin und her erweiterte Müller sein Angebot: „Dann nimm halt alle mit!“ Dieses Angebot ließ sich der ADR-Vorstand natürlich nicht zweimal sagen und so entschieden sich nach Bekanntgabe 27 ADR-Zünfte für eine Teilnahme in Sonthofen.

Insgesamt hatten sich 135 Gruppen aus neun Verbänden in Sonthofen angemeldet. „Ich bin stolz, dass wir unseren Narrenring in der südlichsten Kreisstadt Deutschlands vertreten durften“, freute sich Karl-Heinz Mannhart.


Der diesjährige ADR-Sprung fand in Blaustein statt. Am 20. Februar lud die Narrenzunft „Katzastrecker“ zum gemeinsamen Stelldichein ins schöne Blautal.

Wer aber glaubt, Katzastrecker und ADR würden sich nur mit einer Veranstaltung zufrieden geben, irrt. Bereits am Freitag, den 19. Februar ging’s in Blaustein hoch her: Narrenmesse, Narrenbaum und Brauchtumsabend verwandelten die Straßen und Gassen in eine Narrenhochburg. Höhepunkt hier war die ADR-Tanzprämierung: Mitgliedsvereine traten in verschiedenen Kategorien gegeneinander an. Eine ausgesuchte Jury bewertete dann die Leistung und kürte die Gewinner.
Aufgrund geringerer Beteiligung der Zünfte an der Prämierung, konnten nur zwei Kategorien vergeben werden:
        Katzenstrecker Blaustein     1. Platz Maskentanz
        IGF Westerheim                    1. Platz Showtanz


Der Frühjahrskonvent fand am 8. April in Blaustein statt. Nach der Begrüßung gab Angi Ilgen (Katzastrecker Blaustein) einen Rückblick auf den diesjährigen ADR-Sprung. Sie betonte dabei, dass die Anmeldungen zum Brauchtumsabend nicht sehr zahlreich waren, wohl aufgrund des belassenen Eintrittsalters von 18 Jahren. Somit ergab es sich, dass nur zwei weitere Vereine, IGF Westerheim und Hilmahexa, am Tanzwettbewerb teilnahmen. Die Blautalhalle füllte sich dennoch, da auch Zivilpersonen willkommen waren. Trotz des Schneefalls am Sonntag beim ADR-Narrensprung waren alle angemeldeten Vereine zum Sprung bereit. Selbst die Narren ohne Masken liefen tapfer mit und auch die Kleinsten mit ihren Minipyramiden hatten keine Angst vor nassen Straßen.Seitens des Mediensprechers wurde erwähnt, dass sich die Berichterstattung im Allgemeinen, als auch das Interesse der Medien im Speziellen zum Thema Fasnet dieses Jahr stark in Grenzen hielt. Es sollen Möglichkeiten gefunden werden, wie die ADR aktiv dies positiv in der Zukunft beeinflussen können.Ebenfalls am Frühjahrskonvent gab der Mediensprecher die Ergebnisse der Narrenbaumprämierung bekannt:
        NZ Moikäfer Dellmensingen        1. Platz
        NZ Wassergeister Ersingen        2. Platz
        NZ Burrenhexen Schmiechen      3. PlatzErwähnenswert ist weiterhin, dass auf Antrag der Vorstandschaft die Geschäftsordnung um das Amt des Jugendleiters erweitert wurde. Da der Bereich der Jugendarbeit immer wichtiger wird, setzte der ADR mit dieser Erweiterung ein Zeichen in die richtige Richtung.
Der Jugendleiter ist für die Aktivitäten der ADR im Bereich Jugendarbeit verantwortlich. Dazu gehören unter anderem:

·         
Abstimmung und Koordination der Jugendleitertreffen
·         Interessenvertretung der Jugendlichen in den Vorstandssitzungen und Konventen
·         Kontaktpflege mit den Jugendleitern bzw. Verantwortlichen der Mitgliedsvereine
·         Organisation und Durchführung von Veranstaltungen für Jugendliche durch den ADR
·         Kontaktpflege zu Jugendleitern anderer Verbände
Im Anschluss an die Änderung wählte der Konvent Angi Ilgen (NZ Katzastrecker Blaustein) zur ersten ADR Jugendleiterin.Leider gab es auch an diesem Konvent wieder einige Vereine, die unentschuldigt fehlten.


Der ADR ist auch unterm Jahr aktiv! Ein Beispiel hierfür ist die Teilnahme am Tigerentenclub. Für einen wohltätigen Zweck trafen sich vier ADR Kinder (Burra-Hexa Schmiechen, Hilmahexa Dornstadt, Erminger Hohlwegtrapper, Eschagore Weißenhorn) am 26. Juli zur Aufzeichnung der Sendung in Göppingen. Dazu kamen noch etwa 50 Kinder als Zuschauergruppe. Ihre "Gegner" sind ebenfalls in der fünften Jahreszeit beheimatet und kamen vom befreundeten "Bund Deutscher Karneval (BDK)".
Verschiedene Geschicklichkeitsspiele, aber auch ein Wissensquiz trennten die "närrischen" Kinder vom Sieg.
Für alle Kinder war es ein tolles Erlebnis, auch wenn es leider nicht zum ersten Platz gereicht hat. Der Sendetermin in der ARD war am 16. Oktober.


Kinder- und Jugendarbeit passiert aber auch noch an anderer Stelle:
Mit dem Jugendleiterkonvent, der immer einige Tage vor den regulären Konventen stattfindet, hat der ADR ein weiteres Forum geschafften, wo sich Jugendleiter und –betreuer intensiv austauschen können.Ein Fazit des Jugendkonvents vom 30. September beispielsweise war, dass es den Jugendlichen ein Anliegen ist, generell mehr in das Vereinsleben integriert zu werden (z.B. bei Arbeitsschichten) sowie der Austausch untereinander und ggf. Treffen mit anderen Zünften auch unter dem Jahr mehr gefördert werden sollten. Unsere Jugendleiterin Angi Ilgen plant darüber hinaus ein ADR-Jugendzeltlager 2012.Eine weitere Anregung des Jugendleiterkonvents war auch, dass in Online-Communities wie zum Beispiel bei Facebook eine Gruppe für die ADR-Jugend gegründet werden könne, in der sich die Mitglieder regelmäßig schreiben, Bilder posten können etc.


Am 14. Oktober fand der diesjährige Herbstkonvent in Temmenhausen statt. Neben diversen Berichten über den Sachstand der Planungen zum nächsten ADR Sprung 2012 sollen noch einige interessante Punkte erwähnt werden:
Es stellten sich zwei neue Zünfte vor:
        1.    
Rauhried Weibla aus Ersingen
        2.    
NZ Buschelberghexa aus Nersingen
Letztere waren in den Anfangsjahren bereits einmal Mitglied im ADR, traten dann später jedoch aus. Beide Vereine gehen nun in ihre Probezeit beim ADR.

Die Vergabe des ADR Narrensprungs 2013 konnte nach Vorlage aller erforderlichen Papiere abschließend an die Narrenfreunde aus Münzdorf vergeben werden.

Eine angeregte Diskussion zum Thema „Zunftmeisterempfang“ fand ebenfalls statt. Die Vorstandschaft bemängelte unter anderem, dass es häufig zu laut an den Empfängen zugeht. Zur Anregung einer Diskussion fragte unser zweiter Vorstand Gerhard Zoller, was die Anwesenden von einem Zunftmeisterempfang erwarten und welche Anforderungen wir an uns selbst stellen, wenn wir auf einen Empfang gehen.Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass unser „Ehrennarr“ Erwin Schäfer dieses Jahr seinen 80. Geburtstag feiern konnte. Die ADR-Vorstandschaft besuchte ihn mit einer Abordnung und überreichte neben Glückwünschen auch ein Geschenk.
Thorsten Greth

Kontakt

Narren der Alb-Donau-Region e.V.

Postfach 1149
88471 Laupheim
Email: info@alb-donau-region.de

1. Vorstand

Gerhard Zoller (FZL Dürnach Hexen e.V.)
Telefon: (0 73 92) 45 94
Email: vorstand@alb-donau-region.de

Über uns

Die Narren der Alb-Donau-Region e.V. (ADR) ist eine Narrenvereinigung in der schwäbisch-alemannischen Fasnet.