2006

Beim Rückblick auf dem Frühjahrskonvent am 31. März in Laupheim auf die letzte Saison fiel auf, dass wiederholt ADR-Zünfte nicht am gemeinsamen Sprung teilnahmen, teilweise auch unentschuldigt. Das Gremium begann, sich Maßnahmen diesbezüglich zu überlegen.

Das Presse- und Informationsschreiben der ADR hat sich bei Presse und Radio bewährt und wird jetzt immer verteilt.

In Punkto Narrenbaumprämierung kommt es leider immer wieder vor, dass Zünfte keine Bilder schicken und somit natürlich an keiner Prämierung teilnehmen können. Dennoch gab es genug zur Auswahl.

Die Gewinner 2006:
1. Platz:         Wasamolle Illerberg/ Thal
2. Platz:         Hinterhau Geister Heroldstatt und NZ Schmiechen
4. Platz:         Spuler Weibla Ringingen
5. Platz:         Bärenjäger Griesingen

Auch Neuwahlen des Vorstandschaft standen an:

1. Vorsitzender         Karl-Heinz Mannhart
2. Vorsitzender         Mark Lison
Kassier                    Roland Seehofer
Schriftführerin           Sabrina Hertrich
Medienvertreter        Thorsten Greth
Brauchtumswart        Stefan Fischer

Das nächste ADR-Sommerfest geht an die Hinterhau Geister aus Heroldstatt. Erstmals beschäftigt sich der Konvent mit der Frage nach einem gesonderten Häs für die Vorstandschaft. Die Frage nach der Finanzierung sowie der dadurch entstehende Verlust  der eigenen Identität als Mitglied der jeweiligen Zunft führen zur Einstellung der Idee.

Stattdessen wollen sich die ADR eine Ehrenordnung geben. Die Vorstandschaft wird dazu Vorschläge ausarbeiten.

Schließlich stellt sich auch noch eine neue Zunft dem Konvent vor: die Narrenfreunde Münzdorf.

Im Rahmen eines Antrages erhält die Homepage der ADR ein Forum, in dem sich die Mitgliedszünfte austauschen können.
Thorsten Greth

Kontakt

Narren der Alb-Donau-Region e.V.

Postfach 1149
88471 Laupheim
Email: info@alb-donau-region.de

1. Vorstand

Gerhard Zoller (FZL Dürnach Hexen e.V.)
Telefon: (0 73 92) 45 94
Email: vorstand@alb-donau-region.de

Über uns

Die Narren der Alb-Donau-Region e.V. (ADR) ist eine Narrenvereinigung in der schwäbisch-alemannischen Fasnet.