2005

Auf dem Frühjahrskonvent am 11. März in Münsingen gab es einige Neuerungen und Bekanntmachungen:
Die ADR haben ab sofort eine eigene Homepage, auf der die Zünfte, Veranstaltungen und vieles mehr abrufbar sind.
Mitgliedszünfte erhalten künftig 20 % Ermäßigung auf die regulären GEMA Gebühren bei Eigenveranstaltungen.

Ein großes und wichtiges Thema ist die Problematik von Jugend und Alkohol: Jeder Veranstalter ist damit konfrontiert. Verfehlungen in diesem Bereich werden mit empfindlichen Geldbußen bestraft. Aber was kann man machen? Einige Zünfte beschreiben, wie sie damit umgehen: verschiedenfarbige Armbändchen für Über- und Unterachzehnjährige, Ausweiskontrollen oder das Verkaufsverbot von „Alkopops“. Das Gremium beschließt, sich um einen Vortrag durch die Polizei zum Thema zu kümmern.

Die Miniaturmaskenausstellung vor dem ADR-Sprung in Münsingen kam sehr gut an und bestärkte nochmals alle, sich mit eigenen Masken oder Bildern zu beteiligen.

Auch karitativ traten die ADR in Erscheinung: Zum einen durch eine Buchspende von 250 ADR-Büchern, deren Erlös den Opfern der Flutkatastrophe in Banda Aceh zu Gute kam, zum anderen aber auch durch Spenden für Münsinger Einrichtungen, die auf dem Zunftmeisterempfang gesammelt wurden: 1115 Euro insgesamt.

Die Gewinner der Narrenbaumprämierung 2005 waren:

1. Platz:         Spuler Weibla Ringingen
2. Platz:         Hinterhau Geister Heroldstatt
3. Platz:         Dürnach Hexen Laupheim und Feuerteufel Gerhausen

Auch eine neue Gruppe stellte sich dem Konvent vor: die Narrenzunft Senden.

Die Sprungvergabe für 2008 ging an die Narrenzunft Häfele Hoi aus Schelklingen.

Am 27. August fand das erste ADR-Sommerfest in Allmendingen statt. Neben einem Wettbewerb im Tauziehen und einer Disco gab es auch eine symbolische Schecküberreichung: Alle gemeldeten Spenden der vergangenen Saison an Hilfsbedürftige wurden ermittelt: Stattliche 5.259 Euro kamen da zusammen. Allerdings war Präsenz an ADR-Zünften recht verhalten. Die Bevölkerung von Allmendingen und Umgebung jedoch machten die Veranstaltung dann doch noch zu einem Erfolg.

Die Dürnach Hexen berichteten von ihren Vorbereitungen zum ADR-Sprung 2006. So wird es beispielsweise Armbänder und Ausweiskontrollen zum Thema Jugend und Alkohol geben. Auch die Miniaturmaskenausstellung und die Möglichkeit, einzelne Häs in Laupheimer Geschäften auszustellen, sind vorhanden.

Am 28. Oktober fand in Blaustein ein Vortrag von Prof. Dr. Werner Mezger zum Thema „Kulturgeschichte der Fastnacht“ statt. Die Beteiligung der ADR-Zünfte war enorm und die Halle komplett belegt. Mehrere Stunden referierte Mezger über die Ursprünge und Symbolik der Fastnacht.
Thorsten Greth

Kontakt

Narren der Alb-Donau-Region e.V.

Postfach 1149
88471 Laupheim
Email: info@alb-donau-region.de

1. Vorstand

Gerhard Zoller (FZL Dürnach Hexen e.V.)
Telefon: (0 73 92) 45 94
Email: vorstand@alb-donau-region.de

Über uns

Die Narren der Alb-Donau-Region e.V. (ADR) ist eine Narrenvereinigung in der schwäbisch-alemannischen Fasnet.