2003

Auf dem Frühjahrskonvent (04. April 2003) stand der zurückliegende ADR-Sprung der NZ Griasmolle aus Dietenheim im Mittelpunkt. Zu dieser Zeit waren die Ämter des ADR-Gremiums bis auf den stellvertretenden Sprecher nur kommissarisch besetzt.

Schon allein die Tatsache, dass der Konvent nicht beim Ausrichter in Dietenheim stattfand, sondern in Blaustein, sorgte für Aufsehen. Karl-Heinz Mannhart, stellvertretender ADR-Sprecher, wollte bewusst einen „neutralen Ort“ für den Konvent.

Während des ADR-Wochenendes in Dietenheim gab es einige Missverständnisse bzw. unglückliche Planungen. Beispielsweise war der Zunftmeisterempfang öffentlich oder der Narrengottesdienst konnte nach Beginn nicht mehr besucht werden. All das führte zu einer etwas düsteren Stimmung bei anderen Zünften. Im Verlauf des Jahres kam es jedoch zu mehreren Aussprachen zwischen ADR und Griasmolle.

Auch wurde am Frühjahrskonvent ein neues Gremium gewählt:

ADR-Sprecher:                 Karl-Heinz Mannhart
Stellv. ADR-Sprecher:       Angelika Strobel
Schriftführer:                   Sabrina Hertrich
Kassier:                         Roland Seehofer
Mediensprecher:              Thorsten Greth

Eine neue Zunft stellte sich dem Konvent vor: Die „Schotter-Hexa“ aus Donaustetten.

Im Laufe des Jahres warfen große Ereignisse ihre Schatten voraus: die Vereinsgründung der ADR. Dazu arbeitete das Gremium Satzung und Geschäftsordnung eines kommenden Vereins aus.

Am 10. Oktober fand dann der Herbstkonvent in Blaubeuren statt. Die Feuerteufel Gerhausen e.V. als künftige Sprungausrichter hatten geladen. Sie stellten auch ihr Konzept vor, das unter anderem Narrenbaumstellen, Narrenmesse, Brauchtumsabend und natürlich auch den ADR-Sprung umfasste.

Erstmalig kam die Idee einer Miniaturmaskenausstellung auf, bei der sich die Mitgliedsvereine mit ihren Masken, Bildern oder Pins kompakt präsentieren. Ebenfalls öffentlichkeitswirksam liefen die Planungen für eine Häsausstellung im Blautal-Center in Ulm. Darüber hinaus konnte sich jeder Verein für die Narrenbaumprämierung bewerben.

Allgemein bemängelten einige Zünfte die Nichteinladung zu den Konventen bzw. die Nichtzustellung durch die Post.

Was geschah noch wichtiges?

  • Sprungausrichter für das Jahr 2006 sind die Dürnach Hexen aus Laupheim

  • Vorstellung neuer Zünfte: Maskenzunft „d’Holzstöckeler“ Staig, die Narrenzunft Wasaschomberler aus Einsingen sowie die Narrenzunft Kötz.

  • Erhöhung der Anzahl der Beisitzer im ADR-Gremium von einem auf zwei.

  • Übergehen der restlichen ADR-Bücher in den Besitz der ADR

Nach einer erneuten Entlastung des Vorstandes ging es zur Gründungsversammlung der ADR über. Die Mehrheit der 75 anwesenden Zünfte sprachen sich für die Vereinsform aus (57).

Nach Eintrag in die Gründungsliste führten Bernd Vogt (NG Oberdischingen) und Erwin Schäfer (NZ Katzastrecker Blaustein) die Gründungsversammlung durch. Das alte Gremium wurde als Vorstand wiedergewählt und durch den neu geschaffenen Brauchtumswart (Stefan Fischer) ergänzt.
Thorsten Greth

Kontakt

Narren der Alb-Donau-Region e.V.

Postfach 1149
88471 Laupheim
Email: info@alb-donau-region.de

1. Vorstand

Gerhard Zoller (FZL Dürnach Hexen e.V.)
Telefon: (0 73 92) 45 94
Email: vorstand@alb-donau-region.de

Über uns

Die Narren der Alb-Donau-Region e.V. (ADR) ist eine Narrenvereinigung in der schwäbisch-alemannischen Fasnet.